Fragen und Antworten

Allgemein
Mido Uhren werden ausschließlich über das weltweite Netzwerk autorisierter Händler vertrieben. Eine Liste mit autorisierten Händlern finden Sie unter Verkaufsstellen.
Funktion der Uhr
Die Genauigkeit der Uhr ist von dem Uhrwerk und den individuellen Gewohnheiten des Uhrenträgers abhängig. Die Mehrzahl der mechanischen Uhren (mit Ausnahme der zertifizierten Chronometer) hat eine durchschnittliche Genauigkeitstoleranz von - 10 / + 30 Sekunden pro Tag. Um die Bezeichnung Chronometer führen zu dürfen (sehen Sie dazu die Frage zu Chronometern), muss die durchschnittliche Genauigkeit der mechanischen Uhrwerke zwischen - 4 / + 6 Sekunden betragen. Ein qualifizierter Mido Uhrmacher kann die Genauigkeit einer Uhr innerhalb des Toleranzbereichs von Mido einstellen.
Die Genauigkeitstoleranz von Quarzuhren beträgt - 0,5 bis + 0,7 Sekunden pro Tag (mit Ausnahme zertifizierter Quarzchronometer). Das Einwirken erheblicher Temperaturschwankungen kann die Quarzwerke leicht beeinflussen. 
Die Gangreserve einer Uhr mit Automatikaufzug ist zunächst von der Art des Uhrwerks abhängig. Sind die Uhrwerke der Mido Uhren vollständig aufgezogen, verfügen sie über eine Gangreserve von 36 bis 80 Stunden. Die Gangreserve ist zudem von den individuellen Gewohnheiten und der Aktivität des Uhrenträgers abhängig. Als Maßgabe kann gelten, dass durch das Tragen über einen Zeitraum von 10 bis 12 Stunden eine Gangreserve von 20 Stunden besteht, was bedeutet, dass die Uhr die ganze Nacht über laufen wird. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Bereich Uhrenpflege. 
Ein Chronograph ist eine Uhr, die neben der Anzeige der Zeit über einen Stoppuhr-Mechanismus verfügt, der auf Wunsch die abgelaufene Zeit misst und festhält. Die Anzeige der gemessenen Zeit erfolgt, je nach Ausführung, über Zeiger (Analog) für Stunden, Minuten, Sekunden sowie eventuell 1/10 oder 1/100 Sekunden oder über ein Display (Digital). Ein Chronometer ist eine Uhr, die ein offizielles Bewertungszertifikat vom COSC (Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres) erhalten hat, welches nach verschiedenen Tests in mehreren Positionen und unter verschiedenen Temperaturen über eine Zeitdauer von 15 Tagen die Ganggenauigkeit des Werkes bestätigt. Es können sowohl mechanische als auch Quarzwerke zertifiziert werden.
Bei beiden Uhrwerken handelt es sich um mechanische Uhrwerke, die jedoch auf unterschiedliche Art und Weise aufgezogen werden. Uhren mit Handaufzug müssen jeden Tag mithilfe der Krone von Hand aufgezogen werden, während Uhren mit Automatikaufzug mithilfe eines inneren Rotors aufgezogen werden, der auf die Bewegungen des Handgelenks reagiert. 
Eine Lünette ist ein einstellbarer Gehäusering, der oft zum Aufzeichnen zusätzlicher Daten genutzt wird, etwa die Dauer einer Veranstaltung oder das Ablesen der Zeit in einer zweiten Zeitzone. Eine bidirektionale Lünette ist links- und rechtsdrehend. Eine unidirektionale Lünette ist nur einseitig drehbar, damit sie nicht aus Versehen in die falsche Richtung gedreht wird und Angaben möglicherweise falsch abgelesen werden. Beim Messen von Tauchzeiten beispielsweise können sämtliche Einflüsse oder falsche Handgriffe vorgegebene Grenzen verringern und dazu führen, dass der Träger der Uhr die ihm verbleibende Luft oder die Dekompressionszeit falsch auslegt. Durch das Verwenden einer einseitig drehbaren Lünette zum Tieftauchen richten Sie den Hauptindikator der Lünette (ursprünglich bei 12 Uhr) auf die voraussichtliche Tauchendzeit. Gelangt der Minutenzeiger beim Hauptindikator an, ist die Tauchzeit abgelaufen. Beispiel: Richten Sie für einen 30-minütigen Tauchgang, der um 15:00 Uhr beginnt, den Hauptindikator vor dem Tauchgang auf 15:30 Uhr (bei 6 Uhr). Der Minutenzeiger erreicht nach 30 Minuten den Hauptindikator der Lünette und zeigt so die verbleibende Tauchzeit an.
Wie alle anderen hochpräzisen Geräte auch muss eine Uhr regelmäßig gewartet werden, um eine optimale Funktion zu garantieren. Es hängt vom Modell der Uhr, den klimatischen Bedingungen und der Pflege ab, die Sie der Uhr zukommen lassen, wie oft ein Service erfolgen sollte. Generell gilt unsere Empfehlung, dass Sie alle vier bis fünf Jahre einen Wartungsservice durch ein autorisiertes Servicezentrum vornehmen lassen sollten.
Wartungsservices
Ein „Teil“-Wartungsservice besteht im Falle von Quarzuhren vornehmlich aus einem Batteriewechsel und bei mechanischen Uhren aus einer Gangregulierung. Zusätzlich umfasst dieser Service das Austauschen der für die Wasserdichtigkeit nötigen Einzelteile. Um einen „vollständigen“ Service handelt es sich, wenn sich Eingriffe am Uhrwerk als notwendig erweisen (Austausch von abgenutzten Bauteilen und Ölen). Der vollständige Service umfasst alle Vorgänge des Teilservices.
Ein Wartungsservice Ihrer Uhr muss stets von einem offiziellen Servicezentrum durchgeführt werden. Bei jeglichen Reparaturmaßnahmen, die nicht durch einen von autorisierten Uhrmacher erfolgen, erlischt die Garantie. Eine vollständige Liste der Servicezentren finden Sie im Bereich Kundendienst-Suche. 
Die Revision Ihrer Mido Uhr hängt zunächst von der Verfügbarkeit der Einzelteile ab. Sobald die Produktion Ihrer Uhr eingestellt wird, garantiert Mido die Verfügbarkeit ihrer Ersatzteile für mindestens 10 Jahre und bei Golduhren für bis zu 20 Jahre. Wird die Fertigung eines bestimmten Teils aus irgendeinem Grund gestoppt oder ausgesetzt, behält sich Mido das Recht vor, dem Kunden nach freiem Ermessen eine alternative Lösung anzubieten. Mido wird sich zudem darum bemühen, Sammlerstücke und Jubiläumsuhren in Stand zu halten. 
Die unter Kundendienst aufgeführten Preise sind unverbindlich. Das ist der Fall, da in zahlreichen Ländern das Festlegen von Handelspreisen nicht zulässig ist. Daher kann jedes unabhängige autorisierte Servicezentrum eigene Wartungspreise festlegen. Die empfohlenen Handelspreise auf der Webseite gelten jedoch in Ländern mit einem offiziellen Servicezentrum, das der Swatch Group angehört.
Für alle Uhren besteht eine Kaufgarantie von 24 Monaten ab Kaufdatum. Die Garantiebedingungen werden beim Kauf in einem Garantieheft der Uhr beigelegt oder sind im Bereich Kundendienst zu finden.
Für Wartungsleistungen, die von einem autorisierten Servicezentrum durchgeführt werden, besteht eine Wartungsgarantie von 24 Monaten für die ausgeführten Arbeiten. Die Garantie deckt keinen normalen Verschleiß oder Schäden durch Unfälle oder fehlende Pflege ab. Die Garantie erlischt, wenn Arbeiten durch Dritte ausgeführt werden, die nicht zertifiziert sind.
Ausschließlich Servicezentren, welche die strengen Kriterien hinsichtlich der Ausstattung und fachlichen Fertigkeiten erfüllen, werden mit Original-Ersatzteilen von Mido beliefert. So können alle Kunden von einem Wartungsservice profitieren, der die Exzellenzstandards von Mido erfüllt. 
Magnetfelder: Setzen Sie Ihre Uhr keinen intensiven Magnetfeldern wie Lautsprechern oder Kühlschränken sowie anderen elektromagnetischen Haushaltsgeräten aus. Stöße: Vermeiden Sie alle Arten von Stößen, ob thermisch oder andere. Im Falle starker Stöße sollten Sie Ihre Uhr von einem autorisierten Service Center prüfen lassen. Krone: Drücken oder drehen Sie sie je nach Modell vorsichtig, um sicherzustellen, dass kein Wasser in den Mechanismus gerät. Reinigen: Bei Metalluhrbändern und allen wasserdichten Gehäusen sollten Sie eine Zahnbürste und Seifenwasser verwenden und die Uhr mit einem weichen Tuch abtrocknen. Chemische Produkte: Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit Lösungsmitteln, Reinigungsmitteln, Parfums, Kosmetika etc., da diese das Uhrband, das Gehäuse oder die Dichtungen schädigen können. Temperaturen: Setzen Sie Ihre Uhr keinen plötzlichen Temperaturunterschieden (Sonneneinstrahlung, gefolgt von Eintauchen in kaltes Wasser) oder extremen Temperaturen über 60 °C (140 F) oder unter 0 °C (32 F) aus.
Liebe Kundin, lieber Kunde, aufgrund der Corona-Pandemie (Covid -19) müssen die täglichen Hygienemassnahmen verschärft werden. Dies gilt auch für Ihre Uhr. Untenstehend finden Sie unsere Tipps, zusätzlich zu den obligatorischen Hygienemassnahmen, wie das regelmässige Händewaschen. Für Materialien wie Metall, Silikon, Kunststoff, Saphir (Uhrenglas oder die Rückseite mancher Uhren): Mit einem fusselfreien Tuch mit einer hydro-alkoholischen Lösung, in der Regel auf der Grundlage von denaturiertem Ethanol (Lösung mit über 70 % Alkohol), abreiben. Bitte insbesondere auf bewegliche Teile wie Kettenglieder des Armbands und auf nicht glatte Teile achten. Danach ohne Nachreiben trocknen lassen. Das Tuch nur einmal verwenden und danach entsorgen. Bei Armbändern aus Leder, Gummi, Stoff und Kunststoff mit Verzierungen sowie Uhrengläsern oder Gehäuserücken aus Polymer : Mit einem fusselfreien Tuch mit Seifenwasser abwischen. Keine Alkohollösung verwenden, das könnte diese Materialien dauerhaft beschädigen. Bitte insbesondere auf bewegliche Teile wie Kettenglieder des Armbands und auf nicht glatte Teile achten. Danach ohne Nachreiben trocknen lassen. Das Tuch nur einmal verwenden und danach entsorgen. Diese Massnahmen dienen nicht zur völligen Desinfektion zur Beseitigung von Viren und Keimen, insbesondere bei empfindlichen Materialien, die nicht mit einer Alkohollösung gereinigt werden können wie beispielsweise Leder. Trotzdem tragen sie zur Hygiene in Ihrem Lebensumfeld bei.
Materialien
PVD steht für „Physical Vapour Deposition“. Bei dem vakuumbasierten Beschichtungsverfahren werden Mikroteile durch Ionenbeschuss oder Bedampfen auf das Produkt aufgetragen. Sie bilden auf der Oberfläche eine Schutzschicht mit einer spezifischen Farbe. So werden sehr dünne, makellos reine Schichten (1 μm) erreicht, die äußerst hart und hypoallergen sind. 
Titan ist ein Metallelement, das in der Erdkruste zu finden ist. Das Element kommt als weiss-metallisch, glänzendes Leichtmetall vor oder als silbergraues oder dunkelgraues Pulver. Titan ist zu 50 % heller als Stahl und äußerst korrosionsbeständig. Kommt es in Kontakt mit Luft, bildet sich eine harte Oxidschicht, die beständig gegenüber Korrosion und Salzwasser ist.  Titan ist hypoallergen und nickelfrei. 

Folgen Sie uns

Newsletter abonnieren